Print

Unter-Tannowitz, 20. Dez. 1914 - Steinebrunn 16. Feb. 2007 Steinebrunn

Hans Lederer wurde noch als Kleinkind zum Vollwaisen, so wuchs er bei seinem Großvater auf. Nach der Volksschule ging er auf das Gymnasium in Nikolsburg. Danach wechselte er auf die Acker- und Weinbauschule in Znaim und in das Volontariat in der Hanna.

Im Jahre 1936 wurde er in die tschechische Armee eingezogen, in welcher er die Unteroffiziersschule besuchte. Er wurde als ein "unzuverlässiger" Deutscher in die Ostslowakei versetzt. Nach dem Anschluss an das Deutsche Reich diente er im bald beginnenden Zweiten Weltkrieg und wurde dreimal verwundet. im Jahre 1942 heiratete er Maria Seidl aus Muschau, Aus dieser Ehe sollten zwei Töchter und ein Sohn heranwachsen.

Nach der Vertreibung aus der Heimat musste Hans Lederer sich in Österreich ein neues Leben aufbauen. Die erste Zeit verrichtete er harte Waldarbeiten. Erst später schaffte er es in der Nahrungsmittelindustrie unterzukommen. Durch diese wirtschaftliche Basis konnte er sich nun in Steinebrunn niederlassen um seinen Pollauer Bergen so nah wie möglich zu sein. Sein Haus war aber nicht nur Heimat für seine Familie, sondern wurde auch zur Zieladresse für viele Tannowitzer, Muschauer und Heimat- und Familienforscher.

Dank seiner Zweisprachigkeit konnte er Landsleuten bei Behördenwegen beistehen. Bei seinen vielen Archivfahrten nach Zamsk ergründete er die Renner Vorfahren. Auf meine Anfrage erfuhr ich, daß dieses „Südmährer Jahrbuch“ bereits vergriffen sei„ und so schickte er mir die Kopien seiner korrigierten Manuskripte, auch den „Gordischen Knoten“ meiner Beigl aus dem Schönhengst konnte Hans Lederer lösen.

Einige markante Ereignisse aus seinem Leben dieses Mentors der Südmährer Familienforschung, er war auch Mitglied des Verbandes der Sudetendeutschen Familienforscher (VSFF), Mitgliedsnummer 394:

1988 Verleihung des Prof. Josef Freising- Preises durch den Südmährer Landschaftsrat.

1995 Veröffentlichung der Genealogie des Öst. Bundespräsidenten (1945-1950) Dr.Karl Renner *14. 12. 1870 Unter-Tannowitz. im Südmährer Jahrbuch 1995.

1998 Südmährer Kulturpreis.

1998 Verleihung des Ehrentitels "Professor" durch den Öst. Bundespräsidenten Thomas Klestil.

Einer der letzten Chronisten der Erlebnisgeneration ist für immer von uns gegangen.

Ing. Walter Kailbach, Groß Gerungs im Juli 2011