Choose a language ...
Change font size

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Es ist nun neun Jahre her, seit wir unser großes Projekt zur Erfassung aller Verstorbenen-Listen aus dem Wienerischen Diarium bzw. der Wiener Zeitung gestartet haben, das ja im heurigen Frühjahr erfolgreich abgeschlossen werden konnte.
http://www.familia-austria.at/index.php/aktuell/1089-unser-projekt-wiener-zeitung-ist-fertig 

In Graz, Österreichs zweitgrößter Stadt - und eine der größten der alten Monarchie, gibt es eine ähnliche Situation.
Es gibt viele alte Pfarren, aber keinen zentralen Namens-Index.
D.h. genealogische Suchen in Graz sind oft sehr mühsam.

Aber auch von Graz gibt es nun mit dem Grazer Volksblatt ab 1868 eine alte Zeitung mit Sterbelisten bei ANNO im Netz:
http://anno.onb.ac.at/cgi-content/anno?aid=gre-content/anno?aid=gre

D.h. auch hier ist es nun ganz einfach, die Sterbefälle von zu Hause aus per Excel-Tabellen zu erfassen.
Einige unserer Mitarbeiter haben schon mit der Erfassung begonnen.

In den meisten Jahrgängen sind übrigens auch Sterbelisten von Marburg an der Drau enthalten. Das ist genealogisch besonders interessant, da es ja (noch) keine Matriken von Marburg (heute in Slowenien) im Netz gibt. In vielen Jahrgängen gibt es auch Sterbelisten von Bruck an der Mur, Leoben, Klagenfurt usw. - die wir, genauso wie die Marburger, natürlich gleich miterfassen.

Wir laden hiermit alle Forscher ein, sich an dieser Erfassung der Jahrgänge 1868-1899 zu beteiligen.
Gemäß unserem Vereinsmotto "Manibus Unitis" (mit vereinten Händen) können wir auch hier eine wertvolle Forschungshilfe schaffen.
Die Grazer Sterbefälle 1900-1902 und 1904-1908 wurden übrigens schon von Fotos aus einer anderen alten Zeitung erfaßt und sind in unserer Periodica-Datenbank abrufbar:
http://www.familia-austria.at/index.php/datensammlungen/periodica-austria.at/index.php/datensammlungen/periodica

Da Graz wesentlich kleiner als das zeitgleiche Wien war, gibt es hier natürlich auch wesentlich kleinere Sterbezahlen.
Pro Monat ist mit nur ca. 150 - 350 Sterbefällen zu rechnen.
D.h. in den 32 Jahrgängen von 1868-1899 werden schätzungsweise ca. 100.000
Sterbefälle enthalten sein.
Zum Vergleich: In Wien von 1703-1899 waren es 1.665.311.
Es handelt sich bei unserem Projekt "Grazer Volksblatt" also um ein überschaubares mittleres Projekt.

Bitte helfen auch Sie mit, dieses neue Projekt durchzuführen.
Melden Sie sich bitte einfach bei mir direkt: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. 
und schreiben Sie mir wieviele Monate bzw. welches Jahr Sie übernehmen wollen.
Sie erhalten dann die Excel-Erfassungstabelle von mir und wir reservieren diese Monate bzw. Jahre, damit es keine sinnlose Doppelarbeit gibt.

 

Einladen möchten wir Sie auch zu unserem 9. Neujahrstreffen am 6. Jänner 2017
und
zur Präsentation unseres erfolgreich abgeschlossenen Projekts "Wiener Zeitung"
am 19. Jänner 2017 im Wappensaal des Wiener Rathauses.
Näheres, auch zur Anmeldung, unter:
http://www.familia-austria.at/index.php/termine/1109-termine-2017-austria.at/index.php/termine/1109-termine-2017

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine gutes, erfolgreiches und gesundes Jahr 2017.

Mit freundlichen Grüßen aus Wien
Günter Ofner
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.