Choose a language ...
Change font size
Liebe Mitglieder von Familia Austria!
 
Der Jahreswechsel ist Anlaß, Bilanz über unsere Arbeit im Jahr 2017 zu ziehen. Alle unsere Projekte sind gewachsen, manche bescheiden und manche gewaltig.
 
- In unseren acht großen Datenbanken sind im Jahr 2017 insgesamt 1.557.526 neue Personen dazugekommen.
Das ist ein Monatsdurchschnitt von ca. 130.000.
Diese acht Datenbanken enthalten nun mehr als 9,9 Millionen Menschen aus allen Ländern der alten Habsburgermonarchie.
Über die Gesamtsuche unter http://www.familia-austria.at/index.php/gesamtsuche können Sie sie bequem benützen.

 

- Besonders hervorheben möchten wir dabei die 2017 durchgeführte und abgeschlossene Erfassung aller Sterbelisten aus den Grazer Zeitungen des Zeitraums 1868 - 1916 mit 161.803 erfaßten Personen.
Näheres dazu unter: https://www.familia-austria.at/index.php/aktuell/1317-projekt-graz-frueher-grazer-volksblatt-abgeschlossen

 

- Bei unserem neuen Gemeinschaftsprojekt zur datenbankmäßigen Erfassung der österreichisch-ungarischen Verlustlisten des 1. Weltkriegs haben wir gemeinsam mit dem 'Verein für Computergenealogie', dem 'Arbeitskreis donauschwäbischer Familienforscher' (AKdFF), dem 'Arbeitskreis ungarndeutscher Familienforscher' (AKuFF) und der 'Oberösterreichischen Landesbibliothek' auf der Basis unserer Vorarbeiten seit dem Projektstart am 13. November 2017 bereits mehr als 120.000 Soldaten (Verwundete, Kriegsgefangene, Tote, Vermißte) erfaßt.
Näheres unter: https://www.familia-austria.at/index.php/manibus-unitis/verlustlisten-1-weltkrieg/1320-erfassung-der-oesterreichisch-ungarischen-verlustlisten-i-weltkrieg

 

- Über die verschiedenen Mail-Listen und direkt haben wir viele hundert Male Forscherhilfe geben können. 
 
- Die mehr als 1000 Informationsseiten unsere Netzseite http://www.familia-austria.at-austria.at wurden im Jahr 2017 insgesamt etwa 6,2 Millionen Mal aufgerufen.
D.h. es gab rund 17.000 Aufrufe pro Tag.
 
- Besonders erfreulich war die (nun schon fast komplette) Übernahme des 'Altösterreichischen Lesebuches' von Herrn Gerhard Marterer auf unsere Seiten, die eine wesentliche Bereicherung bedeutet.
Sie finden es hier: https://www.familia-austria.at/index.php/forschung-und-service/altoesterreichisches-lesebuch
 
- In unserer Bibliothek und außerhalb haben wir 21 Veranstaltungen durchgeführt, die insgesamt von etwa 600 Personen besucht worden sind: https://www.familia-austria.at/index.php/termine
 
- Unsere Bibliothek ist deutlich angewachsen, Sie finden das Verzeichnis unseres Bestands an Büchern, Zeitschriften, Landkarten usw. unter: http://www.familia-austria.at/index.php/bibliothek
 
- Wir haben in unserer Schriftenreihe weitere vier Titel herausgegeben.
Sie finden die Liste hier: https://www.familia-austria.at/index.php/schriftenreihe
Vereinsmitglieder erhalten diese Schriften bis zu drei Monate nach dem Erscheinen kostenlos.
 
- Unsere vereinsinterne Mail-Liste ist eine lebendige Informations-Drehscheibe unserer Familia.
Wer noch nicht teilnimmt, hier kann man sich anmelden: http://list.genealogy.net/mm/listinfo/familia-austria-l-austria-l 
 
- Die Mitgliederzahl unseres Vereines ist, alle Eintritte, Austritte, Sterbefälle und Streichungen eingerechnet, um 31 auf nun 736 angewachsen.
 
- Sehr erfreulich waren natürlich auch die Ehrungen verdienter Mitarbeiter unseres Vereins durch den Wiener Kulturstadtrat für unser 2016 abgeschlossenes Projekt 'Wiener Zeitung' im Jänner 2017 sowie durch den oberösterreichischen Landeshauptmann für unser nun schon fast vollendetes Projekt 'Heider-Index' - Hochzeiten im November 2017.
Näheres dazu:
https://www.familia-austria.at/index.php/aktuell/1148-mitarbeiter-am-projekt-wiener-zeitung-von-der-stadt-wien-geehrt

https://www.familia-austria.at/index.php/aktuell/1327-exkursion-ins-ooela-und-ehrungen-fuer-ing-sepp-asanger-und-dr-peter-haas-am-30-november-2017
 
Es war also ein arbeitsreiches, aber auch sehr erfolgreiches Jahr für unseren Verein.
Ein herzliches DANKESCHÖN allen fleißigen Mitarbeitern!
 
Wir dürfen Sie hiermit, so Sie das noch nicht erledigt haben, um Ihren Mitgliedsbeitrag für 2018 bitten: 42 Euro 
Für aktive Mitarbeiter bei unseren Projekten Periodica, Geburten, Hochzeiten, Sterbefälle und Einwohner sowie alle organisatorischen Mitarbeiter gilt unverändert der ermäßigte Mitgliedsbeitrag in der Höhe von 15 Euro.
Zusätzliche Spenden sind natürlich erwünscht.
 
FAMILIA AUSTRIA
Kennwort: Mitgliedsbeitrag 2018
Volksbank Wien AG
IBAN: AT12 4300 0408 1340 5004
BIC: VBOEATWW
 
In diesem Sinne dürfen wir Ihnen allen ein gutes, gesundes, erfolgreiches und zufriedenes Jahr 2018 wünschen.
 
Mit freundlichen Grüßen
Der Vorstand
Elisabeth Brunner
Dr. Peter Haas
Günter Ofner
Dr. Alexander Weber