Choose a language ...
Change font size

Die Mail-Listen sind ein erprobtes Kommunikationsmittel um Forschungs- und Lesehilfe zu erhalten.
Wie immer im Leben gibt es aber auch hier einige Regeln.
Nur wenn man diese einhält wird die Hilfestellung funktionieren.

 

Problem Nr. 1:
MEINE NACHRICHT KOMMT NICHT AN

Überprüfen Sie, ob Sie folgende Regeln eingehalten haben:

- Nachrichten bitte ausschließlich im Format "nur Text" senden

- bitte immer von der richtigen Adresse aus senden, also der, mit der Sie sich angemeldet haben

- Nachricht an die richtige Listen-Adresse senden

- bitte keine Anhänge mitschicken, stattdessen links zu den Quellen angeben

Nur wenn Sie diese vier Regeln einhalten erreichen Ihre Nachrichten die anderen Listenteilnehmer.

 

Problem Nr. 2:
WIE GESTALTE ICH MEINE FRAGE NACH FORSCHUNGSHILFE RICHTIG?
Je einfacher Sie es den ehrenamtlich Helfenden machen, desto eher werden Sie Hilfe erhalten.

- Bitte den Betreff immer aussagekräftig gestalten, das Land, die Region, die Zeit und das Problem schon im Betreff anführen
Nur so werden die regionalen und sachlichen Spezialisten darauf aufmerksam werden.

- Anfragen bitte gleichzeitig immer nur in eine einzige Mail-Liste stellen.
Denn sonst sehen die Helfenden nicht, daß die Anfrage in einer anderen Liste bereits gelöst wurde und machen sich überflüssige Mehrfach-Arbeit.

- Bitte immer die exakten Quellen und alle Fakten, die Sie schon über diese Person sicher wissen, also z.B. auch die Konfession, den Beruf usw., angeben. Die wichtigsten Quellen per Link (Netzadresse) einbinden.
Je besser und kompletter Ihre Angaben sind, desto größer Ihre Chance auf Hilfe.

- Bitte präzise Angaben machen und Überflüssiges vermeiden.
Je präziser, übersichtlicher und knapper Ihre Angaben sind, desto größer Ihre Chance auf Hilfe.

- Bitte präzise Fragen stellen

- Bitte angeben wo Sie schon gesucht haben

- Mitgeschickte Links (Netzadressen) bitte per <  > einschließen.
So bleiben auch lange Links meistens aktiv und ermöglichen es den Helfenden rasch auf diese Seite zuzugreifen.
Je einfacher Sie es den ehrenamtlich Helfenden machen, desto eher werden Sie Hilfe erhalten.

- Bei Antwortmails bitte immer nur das mitschicken, was zum Verständnis der Antwort nötig ist.
Auf gar keinen Fall die gesamte Tageszusammenfassung mitschicken, denn damit überschütten Sie alle Teilnehmer und das Listenarchiv mit Wiederholungen.

- Bitte jede Listenmail mit dem vollen Namen unterschreiben.
Sonst weiß man im Listenarchiv nichtmehr, wer das geschrieben hat.

- Sich für Hilfe zu bedanken ist eine Selbstverständlichkeit!
Reine Danksagungen an einzelne Helfer aber bitte nicht über die Liste, sondern direkt an den Helfenden senden.

- Nützen Sie die Datenbanken

Familia Austria: https://www.familia-austria.at/index.php/gesamtsuche
GEDBAS: https://gedbas.genealogy.net/ (leider ohne Berufe)
FamilySearch: https://www.familysearch.org/search/ (leider ohne Berufe)
usw.

Nutzen Sie die Arbeit tausender Forscher, die diese Datenbanken erarbeitet haben und sie auch ständig vergrößern.

 

Problem Nr. 3:
WIE GESTALTE ICH MEINE FRAGE NACH LESEHILFE RICHTIG?
Je einfacher Sie es den ehrenamtlich Helfenden machen, desto eher werden Sie Hilfe erhalten.

- Bitte den Betreff immer aussagekräftig gestalten: Lesehilfe/Interpretationshilfe, Kronland, Pfarre, Personennamen (falls bekannt), Jahr
Nur so werden die regionale und zeitliche Spezialisten darauf aufmerksam werden.

- Lesehilfe-Anfragen bitte gleichzeitig immer nur in eine einzige Mail-Liste stellen.
Denn sonst sehen die Helfenden nicht, daß die Anfrage in einer anderen Liste bereits gelöst wurde und machen sich überflüssige Mehrfach-Arbeit.

- Bitte immer angeben, falls die unlesbare Stelle in einer Fremdsprache verfaßt ist, z.B. Latein, Tschechisch, Ungarisch
Damit wissen die Helfenden im voraus was sie dort erwartet, bzw. die sprachlichen Spezialisten werden darauf aufmerksam werden.

- Mitgeschickte Links (Netzadressen) bitte per <  > einschließen.
So bleiben auch lange Links meistens aktiv und ermöglichen es den Helfenden rasch auf diese Seite zuzugreifen.
Je einfacher Sie es den ehrenamtlich Helfenden machen, desto eher werden Sie Hilfe erhalten.

- Bitte immer genau angeben, wo die betreffende Stelle liegt: oben - unten, links-rechts usw.
Je einfacher Sie es den Helfenden machen, desto eher werden Sie auch Hilfe erhalten

- Bitte alles anführen, was Sie bereits lesen können.
Dann brauchen die Helfenden sich nur mehr mit dem Rest beschäftigen.

- Bei Interpretations-Ersuchen bitte immer alles angeben, was Sie schon über diese Person wissen, also z.B. auch die Konfession, den Beruf usw.

- Bei Antwortmails bitte immer nur das mitschicken, was zum Verständnis der Antwort nötig ist.
Auf gar keinen Fall die gesamte Tageszusammenfassung mitschicken, denn damit überschütten Sie alle Teilnehmer und das Listenarchiv mit Wiederholungen.

- Jede Listenmail bitte mit dem vollen Namen unterschreiben.
Sonst weiß man im Listenarchiv nichtmehr, wer das geschrieben hat.

- Sich für Hilfe zu bedanken ist eine Selbstverständlichkeit!
Reine Danksagungen an einzelne Helfer aber bitte nicht über die Liste, sondern direkt an den Helfenden senden.