Wählen Sie die Sprache der Netzseite ...
Schriftgröße ändern
  • Marburg/Maribor (Erzdiözese)
Die Digitalisierung der Matriken von Matrikenbeginn bis 1939 ist in einem grenzüberschreitenden EU-Projekt der Diözese Graz-Seckau und der Erzdiözese Maribor in 2010 angelaufen (ca. 6000 Matrikenbücher in Graz Seckau und 3000 in Maribor). Die Digitalisierungen sind inzwischen abgeschlossen. Ob und wann die digitalisierten Matriken auch ins Netz gestellt werden, ist derzeit nicht bekannt.
Die digitalisierten Matriken können in den Lesesälen der Diözesanarchive Graz (6 PC Plätze für BenützerInnen) und Maribor (4 PC Plätze für BenützerInnen)eingesehen werden.
Zivilmatriken 1895-1918, derzeit Orte der historischen ung. Komitate Vas und Zala auf dem Gebiet des heutigen Slowenien. Ortsnamen ungarisch.